/  /  / Nahtlose, gezogene Präzisionsstahlrohre

Nahtlose, gezogene Präzisionsstahlrohre

Kundenvorteile

  • Hohe Maßgenauigkeit für Innen- und Außendurchmesser
  • Besonders eingeschränkte Wanddickentoleranzen
  • Verbesserte Exzentrizität
  • Ziehtechnisch glatte Oberfläche
  • Erhöhte Festigkeitswerte durch Kaltumformung
  • Enggestufte Abmessungsreihe
  • Kundenspezifische Wärmebehandlung
Foto eines Stapels mit nahtlosen Stahlrohren

Normen

EN 10305-1, EN 10305-4

Abmessungen

Außen­durch­messer 1,5 - ​178 mm 0,059 - ​7,008''
Wand­dicken 0,2 - ​17,5 mm 0,008 - ​0,689''
Weitere Abmessungen auf Anfrage

Werkstoffe

Stahlsorte Beispiele
Baustähle E235, E355, E420, E460
Einsatzstähle 16MnCr5, 20MnCr5, 20MoCr4, SAE8617H
Vergütungsstähle Nicht legierte Stähle: C35, C45, C50, C60, Cf53
Legierte Stähle: 25CrMo4, 34CrMo4, 42CrMo4
Mangan-Bor-Stähle: 22MnB5, 26MnB5, 34MnB5
Sonderstähle Lufthärter: MW700L, MW1000L
Weitere Werkstoffe auf Anfrage

Längen

Bei den Lieferlängen werden unterschieden:

a) Herstelllängen zwischen 4 und 7 m werden geliefert, wenn keine besonderen Vereinbarungen getroffen werden. Die Längen pro Auftragsposition dürfen höchstens um 2 m schwanken.

b) Festlängen mit einer zulässigen Abweichung der Bestelllänge von ± 500 mm. Bis zu 10 % der Liefermenge können von der Festlänge abweichen, aber um nicht mehr als 2 m.

c) Genaulängen. Engste Toleranzen der Bestelllänge können vereinbart werden.

Weitere Details entnehmen Sie bitte unserem Allgemeinen Lieferprogramm.

Lieferzustände

Benennung Kurzzeichen Erklärung
zugblank-hart (kalt fertig bearbeitet) +C Keine Wärmebehandlung nach der letzten Kaltumformung. Die Rohre besitzen deshalb geringere Gleichmaß- und Bruchdehnung.
zugblank-weich (leicht kalt fertig bearbeitet) +LC Nach der letzten Wärmebehandlung erfolgt ein leichter Fertigzug (Kaltzug) mit geringerer Querschnittsreduktion. Bei sachgemäßer Weiterverarbeitung lässt das Rohr größere Kaltumformgrade zu als im Lieferzustand +C (z. B. Biegen, Aufweiten).
zugblank und spannungsarm geglüht +SR Nach der letzten Kaltumformung erfolgt eine Wärmebehandlung. Durch die Verminderung von Gitterspannungen lässt sich das Rohr besser umformen oder spanend bearbeiten.
weichgeglüht +A Nach der letzten Kaltumformung werden die Rohre unter Schutzgas geglüht. Durch Einformung des plattenförmig vorliegenden Zementits wird eine geringe Härte und gute Umformbarkeit erzielt.
normalgeglüht +N Nach der letzten Kaltumformung sind die Rohre unter kontrollierter Atmosphäre normalgeglüht.
vergütet ("quenched and tempered") +QT Das Vergüten erhöht die Festigkeit, Zähigkeit und Verschleißbeständigkeit des Werkstoffes und wird bei Werkstoffen mit höheren Kohlenstoffgehalten durchgeführt. Durch Abschrecken des Materials bei hoher Temperatur wird eine sehr hohe Härte erzielt. Die benötigte Festigkeit und Zähigkeit werden durch das Anlassen eingestellt. Das gehärtete Produkt wird erneut auf eine werkstoffspezifische Temperatur erwärmt und abgekühlt. Dies reduziert die Härte und erhöht die Zähigkeit des Werkstoffes.

Unser Technischer Vertrieb unterstützt Sie bei Bedarf gerne mit seiner Anwendungsexpertise. Weitere Details zu unserem Produktangebot können Sie unserem Allgemeinen Lieferprogramm entnehmen.


© Mannesmann Precision Tubes GmbH
Back to top.