HPL-Rohre sind nahtlos kaltgezogene Präzisionsstahlrohre, die vorwiegend als Druckleitungen in hydraulisch oder pneumatisch betriebenen Systemen eingesetzt werden. Die Installation erfolgt durch lösbare und unlösbare Verbindungen. 

Im Betrieb hydraulischer Anlagen treten unter Betriebsbedingungen Änderungen von Geschwindigkeit und Druck des strömenden Mediums auf. Durch die Geschwindigkeitsänderungen entstehen Druckstöße, die zu einer Überlagerung mit dem statischen Innendruck führen. Die Rohrleitung ist daher in der Regel ermüdungsbeansprucht. Bei der Auslegung der Rohre für solche Systeme muss das tatsächliche Belastungsprofil unter Betriebsbedingungen berücksichtigt werden. Spielen Leichtbauanforderungen oder höchste Betriebsdrücke eine Rolle, informieren wir Sie gerne über unsere HPL +N Duro-Lösungen. Zudem bieten wir mit MW-protect® einen optimierten Korrosionsschutz mit besonders langanhaltender Schutzwirkung.

Die Abmessungen und Anforderungen der Rohre sind auf dieser Webseite auf die EN 10305-4 "Nahtlose kaltgezogene Rohre für hydraulische und pneumatische Energieanlagen" abgestimmt.

Abmessungen

Außen­durch­messer 4 - ​120 mm*
Wand­dicken 1,0 - ​12,5 mm
Standard­länge 6 m + 10/-0 mm
Weitere Abmessungen auf Anfrage
* Maße und Grenzabmaße bei 4 mm ≤ AD ≤ 80 mm entsprechend DIN EN 10305-4;
Maße und Grenzabmaße bei AD > 80 mm gemäß DIN EN 10305-1 Tabelle 5.
Swipe Icon

Das detaillierte Lieferprogramm inklusive der Maße und Toleranzen wurde in Anlehnung an die EN 10305-4 "Nahtlose kaltgezogene Rohre für Hydraulik- und Pneumatik-Druckleitungen" erstellt und berücksichtigt darüber hinaus in der Hydraulik und Pneumatik etablierte Abmessungen.

Die Auslegung von HPL-Leitungen kann entsprechend der Berechnungsgrundlage nach DIN 2413 erfolgen. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Auslegung nach DIN 2413 unter Berücksichtigung Ihrer Betriebsbedingungen zur Verfügung.

Grenzabmaße

  • Für den Außendurchmesser und den Innendurchmesser gelten die Angaben des detaillierten Lieferprogramms inklusive der Maße und Toleranzen.
  • Für die Geradheit gilt die EN 10305-4.
  • Werden Rohre nach Außendurchmesser und Innendurchmesser bestellt, beträgt die Exzentrizität max. 7,5%.
  • Es werden Längen von 6.000 mm -0/+10 mm geliefert, Restlängen bis 4.000 mm werden separat gebündelt.

Werkstoffe

HPL-Rohre gemäß EN 10305-4 werden in den Stahlsorten E 235 oder E 355 geliefert.

Chemische Zusammensetzung*

Stahlsorte
C % Si % Mn % P % S %
E235 ≤ 0,17 ≤ 0,35 ≤ 1,20 ≤ 0,025 ≤ 0,015
E355 ≤ 0,22 ≤ 0,55 ≤ 1,60 ≤ 0,025 ≤ 0,015
Swipe Icon

*Mindest Alges-Gehalt ist für beide Stahlsorten geregelt, außer bei Zusätzen von stickstoffbindenden Elementen wie Nb, Ti und V, die dem Hersteller überlassen sind. Der Anteil dieser Elemente ist gegebenenfalls anzugeben. Bei Verwendung von Ti gilt: (Al + Ti/2) ≥ 0,020%.

Mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur*

Stahl­sorte Zug­festig­keit Streck­grenze Deh­nung
Rm MPaReH MPa
min
A %
min
E235 340 - ​480 235 25
E355 490 - ​630 355 22
Swipe Icon

*Bei Rohren mit einem Außendurchmesser ≤ 30 mm und einer Wanddicke ≤ 3 mm sind die ReH Mindestwerte um 10 MPa niedriger als in dieser Tabelle angegeben.

Optimierte Ermüdungsfestigkeit: +N Duro

Für Anwendungen mit besonders hohen Anforderungen an Betriebsdrücke, Lebensdauer oder Leichtbau hat Mannesmann HPL-Rohre mit gesteigerter Ermüdungsfestigkeit entwickelt: E355 +N Duro.

Bei gleichbleibendem Betriebsdruck ist eine Gewichtsreduktion von über 30 % möglich. Alternativ kann der Betriebsdruck bei gleichbleibender Querschnittsabmessung um über 50 % gesteigert werden. In beiden Fällen bleibt die Produktsicherheit auf höchstem Niveau.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Verarbeitbarkeit

Kaltumformbarkeit
Durch die abschließende Wärmebehandlung sind HPL-Rohre für eine Kaltumformung geeignet. Bei Biegungen tritt eine Verringerung der Wanddicke und eine Unrundheit im Biegebereich auf. Entsprechende Abminderungsfaktoren für die Berechnung der Bögen und nicht kreisförmigen Querschnitte sind in DIN 2413 Teil 2 angegeben. Gerne unterstützen wir Sie bei der Auslegung von Rohrbögen unter Berücksichtigung Ihrer Betriebsbedingungen.

Schweißbarkeit
Die Rohre sind ohne Vorwärmung und Nachbehandlung nach den bekannten Verfahren schweißbar.

Oberflächenbeschaffenheit & Schutz

Lieferzustand
Die Rohre sind gemäß EN 10305-4 unter Schutzgas normalgeglüht (+N).

Oberflächenbeschaffenheit
Die Rohre weisen gemäß EN 10305-4 eine glatte äußere und innere Oberfläche mit einer Rauheit von Ra ≤ 4 μm auf.

Verzinkungs- und Passivierungsarten
Hochleistungspassivierte HPL-Rohre sind außen galvanisch verzinkte Rohre mit einer Zinkschichtdicke von standardmäßig 12 bis 15 µm und nachträglicher Passivierung (weitere Schichtdicken auf Anfrage).
Mannesmann Precision Tubes verfügt mit der Hochleistungspassivierung über ein Cr(VI)-freies Beschichtungsverfahren, welches die Forderung der seit 2007 geltenden Richtlinie 2000/53/EG in vollem Umfang erfüllt.
Die Beschichtungen der hochleistungspassivierten Rohre haben ein transparentes, farbloses Erscheinungsbild. Die Beständigkeit gegen Weißrost (Salzsprühtest ISO 9227) beträgt ≥ 300 h für Rohre mit einem Außendurchmesser < 20 mm und ≥ 200 h für Rohre mit einem Außendurchmesser ≥ 20 mm (dieser Wert gilt für gerade Rohrabschnitte und verringert sich bei Umformung der Rohre). Die Beständigkeit gegen Rotrost (Salzsprühtest ISO 9227) beträgt ≥ 400 Stunden für alle Abmessungen.

Weißrost ist ein weißer Belag, der sich auf verzinkten Teilen (Zinkoberflächen) bildet, die in unzureichend belüfteter Umgebung gelagert werden. Der lockere Weißrost bildet keinen Schutz.

Rotrost ist das Korrosionsprodukt, das bei der atmosphärischen Korrosion von Eisen entsteht. Rost hat eine schwarze bis braunrote Farbe und eine lockere, porige Beschaffenheit.

Ohne weitere Angaben werden die Rohre entsprechend der Norm ISO 2081 beschichtet und geprüft. Die Bezeichnung nach ISO 2081 ist wie in folgendem Beispiel anzugeben:

Galvanischer Überzug ISO 2081-Fe/Zn12/A

Dieses Beispiel kennzeichnet einen galvanischen Zinküberzug auf einem Eisenwerkstoff (Fe) mit einer Mindestschichtdicke von 12 μm (Zn12) mit transparentem, farblosem Erscheinungsbild (A).

Temporärer Korrosionsschutz

Sämtliche Rohre werden zum temporären Korrosionsschutz mit einem inhibitorhaltigen Mineralöl versehen:

HPL-Rohre, schwarz:
2 mm ≤ ID < 6 mm: außen und innen geölt
ID ≥ 6 mm: außen und innen geölt oder außen und innen phosphatiert und geölt

HPL-Rohre, verzinkt:
mit einem AD < 8 mm oder ID < 4 mm: ungefettet, ungeölt
mit einem AD ≥ 8 mm und ID ≥ 4 mm: außen und innen geölt

MW-protect®: Verbesserter Korrosionsschutz

Mannesmann hat ein Beschichtungssystem für erhöhten Korrosionsschutz von HPL-Rohren entwickelt:
MW-protect® für Hydraulik- und Pneumatikrohre nach DIN EN 10305-4 und Oberflächenschutz mit Prüfung nach DIN EN ISO 9227 in Verbindung mit DIN EN ISO 2081.

Details zu der verbesserten Schutzwirkung finden Sie im Datenblatt MW-protect®.

Endenausführung

Standard: Enden glatt, unbearbeitet
Ausnahme: Hochleistungspassivierte Rohre mit einem Außendurchmesser < 8 mm oder Innendurchmesser < 4 mm: "Enden abgekniffen", das heißt Enden abgeschert und leicht oval!

Endenverschluss (nur für nicht abgekniffene Enden): 

  • Rohre ≤ 4 mm Innendurchmesser werden mit Kunststoffkappen verschlossen.
  • Rohre > 4 mm Innendurchmesser werden mit Kunststoffstopfen verschlossen.
  • Rohre ≤ 42 mm Außendurchmesser und Längen abweichend von 6000 + 10/- 0 mm werden mit unverschlossenen Enden geliefert; die Enden sind mit blauen Plastiksäckchen geschützt.

Prüfungen

Prüfungen
Prüfungen im Rahmen der DIN EN 10305-4. Darüber hinaus können weitere Prüfungen vereinbart werden.

Prüfbescheinigungen
HPL-Rohre werden standardmäßig mit einem Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach EN 10204 geliefert. 3.2-Bescheinigungen können vereinbart werden.

Kennzeichnung

Alle Rohre sind über die gesamte Länge fortlaufend gekennzeichnet mit:

  • Herstellerkennzeichen
  • Rohrtyp
  • Abmessungen
  • Liefernorm
  • Stahlsorte
  • Lieferzustand
  • Chargennummer
  • Zusätzliche Informationen
  • Herkunftsland

Beispielkennzeichung:

MPT-BR HPL 15 x 11 x 2 EN 10305-4 +N 3484711 Cr6-free MADE IN GERMANY

Verpackung

Rohre ≥15 mm Außendurchmesser werden in stahlumreiften Sechskantbunden verpackt.

Unterlängen, Restmengen sowie alle Rohre <15 mm werden in Rundbunden geliefert.

Sonstige Verpackungen (zum Beispiel Kisten, Papphülsen, Bundenden mit Folie) nach Vereinbarung. Wir empfehlen eine Kistenverpackung bei dünnwandigen Rohren und Überseetransporten.